Jann Wattjes

Fotocredit: Jakob Kielgaß

Jann Wattjes wurde 1992 an der ostfriesischen Nordseeküste angespült, in einem kleinen Urlaubsort sozialisiert (so weit das möglich war), schlug 2008 seine eigene Körpergröße im Hochsprung und lässt das seitdem bei keiner Gelegenheit unerwähnt. 2011 stieg er schließlich aufgrund seines wirklich lächerlichen Abiturs nach Paderborn ab. Der studierte Anglist arbeitete u.a. bei inzwischen ausgestorbenen Online-Medien, seinerzeit gehypten Fernsehproduktionen und dem Stadion-Magazin des HSV. 2015 betrat er das erste Mal eine Slam-Bühne und gab sich schnell damit zufrieden, bescheuerte Texte für ein wild gewordenes Nischenpublikum zu schreiben. Mit Erfolg: 2017 nahm Wattjes an den deutschsprachigen Meisterschaften teil, 2018 wird er diese [nach eigenen Angaben] sogar gewinnen. Im Frühjahr erschien seine Slamsammlung „Lauchentscheidungen“, über welches sein Großvater einmal stolz sagte: „Ein Text ist exakt eine Werbepause von Let’s Dance!“. Mit dem minderwüchsigen Seiltänzer August Klar bildet er nicht nur die erfolgreiche Punkrock-Band „Rabatt auf Alienzubehör“, sondern ab Herbst auch das neue Moderationsduo des Paderborner KultSlams. Ein Slam wie Jann Wattjes selbst: Je mehr Leute ein Auge drauf haben, desto besser.